AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Solvenzsituation der Lebensversicherer verschlechtert sich
09. Juli 2020

Solvenzsituation der Lebensversicherer verschlechtert sich

Die aktuellen Solvenzberichte der Lebensversicherer offenbaren große Verwerfungen. Zu diesem Schluss kommt eine Analyse des BdV gemeinsam mit Zielke Research Consult. Laut Auswertung driftet dabei der Markt auseinander. Erstmals weist ein Versicherer, eine Run-off-Gesellschaft, eine negative reine Solvenzquote aus. Positiv wird die steigende Transparenz der Berichte bewertet.

1 / 2


Die aktuellen Solvenzberichte der Lebensversicherer offenbaren große Verwerfungen. Zu diesem Schluss kommt eine Analyse des BdV gemeinsam mit Zielke Research Consult. Laut Auswertung driftet dabei der Markt auseinander. Erstmals weist ein Versicherer, eine Run-off-Gesellschaft, eine negative reine Solvenzquote aus. Positiv wird die steigende Transparenz der Berichte bewertet.


Solvenzsituation der Lebensversicherer verschlechtert sich

Die Lage der Lebensversicherer ist angespannt, so der Bund der Versicherten (BdV), der gemeinsam mit der Zielke Research Consult GmbH die aktuellen Solvenzberichte (SFCR) analysiert hat. Dabei zeigen sich große Unterschiede bei den Solvenzquoten, der Gewinnerwartung, dem Überschussfonds und der Risikomarge. „Die Branche driftet auseinander. Mehr als ein Viertel der untersuchten Unternehmen hat ernste Probleme“, sagt BdV-Vorstandssprecher Axel Kleinlein. Zusammen mit Dr. Carsten Zielke stellte er am Mittwoch die Ergebnisse der Analyse vor.

Seit 2017 sind Lebensversicherer verpflichtet, Solvenzberichte (SFCR) zu veröffentlichen. Die enthaltenen Kennzahlen zu Solvenzquote und Finanzkraft geben Auskunft darüber, ob der jeweilige Lebensversicherer über ausreichend Kapital und hinreichendes Risikomanagement verfügt, um Extremereignisse wie etwa Naturkatastrophen, Finanzmarktkrisen oder auch Pandemien zu überstehen. Für Versicherte stellt sich letztlich die Frage: Kann der Versicherer sein Leistungsversprechen auch tatsächlich einhalten? Die Solvenzquote muss dabei mindestens 100% erreichen, wobei die Inanspruchnahme von Übergangsmaßnahmen und Volatilitätsanpassungen möglich ist.

16 Gesellschaften liegen unter 100

In der Analyse liegen 16 Gesellschaften unter 100 reiner Solvenzquote (ohne zusätzliche Maßnahmen). Hier ist der Geschäftsbetrieb aufsichtsrechtlich nur mit Übergangsmaßnahmen möglich. Vergessen darf man dabei aber nicht, dass diese auch ausdrücklich dafür geschaffen wurden.

Mit der Frankfurter Münchener Leben AG erzielt erstmals eine Gesellschaft eine negative reine Solvenzquote. Als „Problemfälle“ bezeichnet Dr. Carsten Zielke zudem die Süddeutsche Leben und die Rheinland Leben. Die stärkste Abwärtsbewegung im Vergleich zum Vorjahr hat zudem die HUK Leben gemacht. In der Bredouille würden vor allem Versicherer sitzen, die in der Kapitalanlage Durationsmatching- und Staatsanleihenfans seien, so Zielke.

Manche Versicherer reißen Riemen herum

Zielke nennt aber auch positive Beispiele für Unternehmen, die durch diverse Maßnahmen nun deutlich bessere Ergebnisse erreicht hätten. Dazu gehören etwa Athora und der Münchner Verein, die dies durch eine deutliche Kapitalerhöhung geschafft hätten. Die ERGO Vorsorge Leben und die Zurich gehören ebenfalls zu den genannten Beispielen, wobei die ERGO Vorsorge Leben dies dank einer Verschmelzung mit der kapitalstarken Ergo Direkt geschafft habe und bei der Zurich das erwartete Neugeschäft höher eingestuft wurde.

Seite 1 Solvenzsituation der Lebensversicherer verschlechtert sich

Seite 2 Besserung zum Guten? Eher nicht.




Ähnliche News

In dieser Woche hat die Allianz Leben ihre Verzinsung für das Jahr 2021 bekanntgeben. Je nach Produkt liegt die laufende Verzinsung zwischen 2,3 und 2,4%.Damit senkt der Marktführer die Kundenbeteiligung im Neugeschäft. weiterlesen
Die laufende Verzinsung der Swiss Life Deutschland für Neuverträge in der Lebensversicherung liegt 2021 bei 2,25%. Der Zinssatz bleibt also weiter stabil. Der Versicherer spricht von einer jahrelangen maßvollen Überschusspolitik. weiterlesen
Gerade deklarieren die Lebensversicherer ihre Überschussbeteiligungen für das Jahr 2021. Die Versicherungsmathematiker blicken dagegen jetzt schon weiter voraus und empfehlen für 2022 eine Senkung des Höchstrechnungszinses auf 0,25%. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.