Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
AssCompact suche
Home
Investment
6. Januar 2021
„Der Berater bleibt ein wichtiger Vertriebskanal für Amundi“

1 / 3

„Der Berater bleibt ein wichtiger Vertriebskanal für Amundi“

Alexander Koch ist seit Juli für den Drittpartner-Fondsvertrieb von Amundi verantwortlich. Gerade mit Versicherern und Finanzberatern will er die langjährig gewachsenen Beziehungen pflegen und Amundi in Deutschland noch stärker zu einem umfassenden Service- und Lösungsanbieter für die Vertriebspartner und ihre Kunden entwickeln.

Herr Koch, Sie sind seit Sommer bei Amundi zuständig für den Vertrieb von Publikumsfonds über Banken, Versicherungen und Finanzberater. Wie herausfordernd war der Start angesichts der Herausforderungen durch die Corona-Pandemie?

Ich bin sehr froh, dass wir zumindest zu Beginn nicht mehr im Lockdown waren und ich die Kollegen in München und Frankfurt persönlich kennenlernen konnte. Auf meine erste Reise nach Paris freue ich mich noch, die war bisher leider noch nicht möglich. Aber egal ob in München oder in Frankfurt: Ich bin mit freudigen Armen empfangen worden. Das Potenzial und die Talente, die man dabei schon sehen konnte, machen Spaß auf mehr und Spaß auf die Zukunft.

Was sind Ihre Ziele bei Amundi?

Amundi ist ein großes Haus mit hervorragenden Produkten und Lösungen. Hinzu kommt ein Management mit guten Ideen und einem offenen Ohr für neue Ideen. Nicht zuletzt habe ich ein erfahrenes Team vorgefunden, das in der Lage ist, sich auf die verschiedenen Bedürfnisse der Kunden und Berater einzustellen. Die Basis ist also perfekt. Jetzt geht es darum, mit diesem Team in dem aktuell herausfordernden Umfeld den Wachstumspfad von Amundi zu halten. Das ist die erste und wichtigste Aufgabe. Die zweite wichtige Aufgabe ist es, Amundi klar in Deutschland zu positionieren.

Wie wollen Sie Amundi positionieren, speziell in Ihrem Verantwortungsbereich der Banken, Versicherer und Berater?

Amundi hat nicht zuletzt aus der Zeit als Pioneer Investments heraus eine lange Historie in Deutschland. Gerade im Versicherungsbereich haben wir sehr gute und langjährige gewachsene Beziehungen. Diese Beziehungen gilt es zu pflegen und auszubauen. Wir stehen schließlich alle vor vielfäl­tigen Herausforderungen. Neben Covid-19 bleiben Themen wie zum Beispiel Regulatorik, technologischer Wandel, Zinsdilemma oder auch der Druck auf die Gewinnmargen im Versicherungssektor bestehen und ganz allgemein ändern sich aktuell viele Geschäftsmodelle. Mir ist wichtig, dass wir als Gesprächspartner und Lösungsanbieter für die unterschiedlichen Herausforderungen da sind. Mit den Produkten, Tools und Services, die ein großes Haus wie Amundi anbietet, haben wir hierfür mannigfaltige Möglichkeiten.