AssCompact suche
Home
Investment
ETF-Markt wächst weltweit weiter rasant
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

ETF-Markt wächst weltweit weiter rasant

Börsengehandelte Indexfonds (ETFs) und andere börsengehandelten Produkte (ETPs) haben 2020 weltweit ein Rekordneugeschäft verzeichnet. Das zeigt ein aktueller Marktbericht des Marktführers BlackRock.

Die globalen Nettomittelzuflüsse in ETFs und ETPs beliefen sich von Anfang Januar bis Ende Dezember 2020 auf 756 Mrd. Dollar frisches Kapital. Damit übertrafen sie den bisherigen Rekord aus dem Jahr 2017 von 660 Mrd. Dollar deutlich. Besonders gefragt waren Aktienprodukte. Sie verbuchten unter dem Strich ein Plus von 410 Mrd. Dollar. Anleiheprodukten flossen 257 Mrd. Dollar zu, Rohstoffprodukten immerhin noch 64 Mrd. Dollar.

Hantelstrategie bei Aktieninvestments

Die Zuflüsse im Aktienbereich zeigen laut BlackRock, dass Anleger eine Hantelstrategie verfolgten – mit defensiven Werten auf der einen und zyklischen auf der anderen Seite. Im Zuge dessen erfreuten sich Branchenprodukte so starker Beliebtheit wie nie zuvor. Dabei standen je nach Zeitpunkt defensive beziehungsweise zyklische Werte im Fokus. ETPs auf Gesundheitswerte verbuchten über das Gesamtjahr hinweg 17,1 Mrd. Dollar frisches Kapital und mehr als je zuvor. Die Hantelstrategie spiegelte sich auch mit Blick auf die bevorzugten Stilfaktoren wider. Über das Gesamtjahr hinweg waren Value (6,7 Mrd. Dollar) und Quality (6,6 Mrd. Dollar) besonders gefragt. Auch Schwellenländeraktien stiegen in der zweiten Jahreshälfte wieder in der Gunst der Anleger. Gleichzeitig verbuchten Minimum-Volatility-Produkte mit relativ geringen Schwankungsbreiten Rekordabflüsse von 16,8 Mrd. Dollar.

Anleihen verpassen Rekordjahr nur knapp

Das Anleihesegment verpasste 2020 nur knapp ein neues Rekordjahr. Innerhalb des Segmentes fielen jedoch einige Rekorde – beispielsweise bei Investmentgrade-Papieren, in deren Produkt 73,6 Mrd. Dollar und damit fast ein Drittel gesamten Neugeschäftes mit Anleiheprodukten flossen. Hochzinsanleihen kamen übers Gesamtjahr auf 24,8 Mrd. Dollar. Gleichzeitig verbuchten Zinsprodukte wie etwa auf klassische Staatsanleihen die niedrigsten Zuflüsse seit drei Jahren.

Nachhaltigkeit auf der Überholspur

Wie zuletzt auch schon von Lyxor berichtet, erlebten nachhaltige ETFs und ETPs im vergangenen Jahr ihren endgültigen Durchbruch. In den USA und der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) belief sich das Neugeschäft per Saldo auf 85 Mrd. Dollar. 2019 waren es nur 28 Mrd. Dollar gewesen. Das Geschäft mit nachhaltigen Produkten blieb BlackRock zufolge auch auf dem Höhepunkt der coronabedingten Marktverwerfungen zwischen Mitte Februar und Mitte März positiv.

Edelmetalle treiben Boom der Rohstoffprodukte voran

Rohstoffprodukte wurden fast ausschließlich durch das starke Interesse an den Edelmetallen Gold (44,9 Mrd. Dollar) und Silber (5,1 Mrd. Dollar) getrieben. Im November und Dezember kehrte der Trend um und es kam zu Nettoabflüssen aus Edelmetallen, als die Risikofreude der Anleger stieg. Ölprodukte erlebten BlackRock zufolge ebenfalls ein ungewöhnlich starkes Interesse. Mit Mittelzuflüssen in Höhe von 11,5 Mrd. Dollar verpassten sie nur knapp den bisherigen Rekord von 11,7 Mrd. Dollar. aus dem Jahr 2015. (mh)

Bild: © WrightStudio – stock.adobe.com