AssCompact suche
Home
Immobilien
9. Juni 2021
Flexibilität und Sicherheit: Darum hat Bausparen Zukunft

1 / 3

node.field_artikel_bild.entity.alt.value

Flexibilität und Sicherheit: Darum hat Bausparen Zukunft

Bausparen mag auf den ersten Blick etwas angestaubt wirken. Dennoch wird es gerade wieder zum Trend. Das Potenzial ist gerade für Vermittler groß, denn Bausparen hat gerade jetzt wieder Zukunft, meint Thorsten Söhner, Leiter Partnervertrieb der BKM – Bausparkasse Mainz.

Die Pandemie hat es uns allen drastisch vor Augen geführt: Home-Office, Home-Schooling und Lockdown. Alleine bei den Begrifflichkeiten schnürt es vielen schon den Magen zu. Die Krise fokussiert noch mehr den Wunsch nach einem schönen Zuhause mit genug Platz und Raum zum Durchatmen. Bausparen kehrt in die Trendcharts zurück, denn dank Bausparvertrag und eines vorteilhaften Zinses über einen langen Zeitraum bekommt der Kunde die oft gewünschte Planungssicherheit.

Auf den ersten Blick klingt Bausparen vielleicht etwas angestaubt, schließlich sank auch die Zahl der Verträge 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 1,9%. Dennoch wird Bausparen gerade wieder zum Trend. Warum ist das so? Die Frühjahrsumfrage 2021 des Verbandes der privaten Bausparkassen zeigt, dass 45% der Deutschen Wohneigentum als Sparmotiv angeben. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Plus von 3 Prozentpunkten. Kein Wunder, denn ein Bausparvertrag bietet Kunden durch den garantierten Zins über einen langen Zeitraum Planungssicherheit.

Die Statistiken des Verbandes zeigen noch einen ganz anderen spannenden Trend. Die vertraglich vereinbarten Bausparsummen der neu abgeschlossenen Verträge stiegen um 2,5%. Aus Sicht des Verbandes bestätigt sich damit: Kunden setzen die Verträge vermehrt zur Immobilienfinanzierung ein und nicht nur zum Sparen.

Beratung bleibt wichtig

Insgesamt gibt es in Deutschland rund 28 Millionen Bausparverträge. Außerdem kommen seit Januar 2021 mehr als eine Million Menschen erstmalig in den Genuss der Wohnungsbauprämie. Das Potenzial für den Vermittler ist also groß. Zudem werden die derzeit sehr niedrigen Darlehenszinsen vermutlich nicht mehr lange Bestand haben. Die Branche hält einen mittelfristigen Anstieg der Bauzinsen für wahrscheinlich – insbesondere bei steigender Inflation. Wer also in fünf oder zehn Jahren bauen oder kaufen möchte, sollte sich die aktuellen Darlehenszinsen mittels eines Bausparvertrages sichern.

Für Vermittler sind die Themen Bausparen und Baufinanzierung nach wie vor Türöffner, zumal auch die Förderungen Bausparen zu einem sehr attraktiven Thema machen. Dennoch muss der Bausparvertrag in die Lebensplanung passen: Die passende Beratung ist unabdingbar.

 
Ein Artikel von
Thorsten Söhner