AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Haftung bei Grenzfällen zwischen Versicherung und Kapitalanlage
08. Juni 2020

Haftung bei Grenzfällen zwischen Versicherung und Kapitalanlage

Der Grenzbereich zwischen Versicherungen und Kapitalanlagen kann rechtlich gefährliches Terrain sein. Hier landet man bei der Vermittlung eines Versicherungsprodukts, welches eigentlich als Kapitalanlage dient, schnell in der persönlichen Haftung. Worauf Vermittler bei derartigen Produkten achten müssen, erklärt der Fachanwalt Prof. Dr. Thomas Zacher von der Kanzlei Zacher & Partner.

1 / 3


Der Grenzbereich zwischen Versicherungen und Kapitalanlagen kann rechtlich gefährliches Terrain sein. Hier landet man bei der Vermittlung eines Versicherungsprodukts, welches eigentlich als Kapitalanlage dient, schnell in der persönlichen Haftung. Worauf Vermittler bei derartigen Produkten achten müssen, erklärt der Fachanwalt Prof. Dr. Thomas Zacher von der Kanzlei Zacher & Partner.

Haftung bei Grenzfällen zwischen Versicherung und Kapitalanlage

Bei der Vermittlung von Produkten, die sich im Grenzbereich zwischen Versicherungen und Kapitalanlagen bewegen, ist haftungs- und steuerrechtlich besondere Vorsicht geboten. Ein Beispiel aus den letzten Wochen, das sich tatsächlich in etwa so zugetragen hat: Ein Kunde, ca. 40 Jahre alt und erfolgreicher Unternehmer, möchte einen sehr namhaften Betrag mittelfristig „parken“. Er geht davon aus, dass er jedenfalls große Teilbeträge in den kommenden Jahren benötigen wird, ohne schon den genauen Zeitpunkt zu kennen, da für ihn ein größeres Vorhaben ansteht. Die Sicherheit hat für ihn absolute Priorität. Zugleich ist er aber verschreckt von den auch von seiner Hausbank in Ansatz gebrachten Negativzinsen. In Zeichen der Corona-Krise ist er sich auch nicht mehr sicher, ob ein solcher Betrag alleine bei einer Bank sicher aufgehoben ist, da er von der begrenzten Höhe der Einlagensicherungen bei Banken gehört hat. Mehrere neue Bankverbindungen gleichzeitig zu diesem Zweck möchte er aber auch nicht eröffnen, zumal er auch dort zum Teil „mit Strafzinsen“ rechnen muss.

Fondsgebundene Kapitallebensversicherung – Eine sichere Geldanlage?

Sein Versicherungsmakler, der ihn und sein Unternehmen umfassend und langjährig betreut, schlägt ihm als Alternative eine Kapitallebensversicherung gegen Einmalzahlung vor, die fondsgebunden auf einer durchaus konservativen Anlage­­strategie basiert. Die Kapitalzahlung nach Ablauf in Höhe des Einzahlungsbetrages ist garantiert, die Überschüsse nicht. Er erläutert seinem Kunden, dass Lebensversicherungen bisher über alle Krisen hinweg eine sehr stabile Geld­anlage gewesen wären und im Zweifelsfall auch noch sicherer als Banken wären, die schon im einen oder anderen Fall in die Knie gegangen wären. Außerdem könne er immerhin trotz der konservativen Anlage mit einer moderaten Rendite rechnen, auch wenn die Prognosewerte derzeit nicht „in den Himmel wüchsen“. Bei der von ihm empfohlenen Versicherung wären auch Kapitalentnahmen während der Laufzeit möglich. Was nicht benötigt würde, bliebe eben sehr sicher angelegt, zumal der Kunde für die allgemeine Lebenshaltung die als Einmalzahlung anzulegende Summe tatsächlich nicht benötige.

Gehen wir davon aus, dass Letzteres tatsächlich aufgrund der erfreulichen wirtschaftlichen Verhältnisse des Kunden und seines Unternehmens zutrifft. Lassen wir darüber hinaus einmal außer Acht, dass sich unser Versicherungsmakler mit seinen Aussagen zur relativ größeren Sicherheit von Lebensversicherungen gegenüber Banken und mit seinen Prognosen über die langfristige Renditeentwicklung im Vergleich zwischen fondsgebundenen Lebensversicherungen und Bankprodukten zumindest auf ein dünnes Eis begeben hat, auch wenn er seinem Kunden – pflichtgemäß – die Unterlagen des Versicherers zur prognostizierten Wertentwicklung der Lebensversicherung bei verschiedenen Szenarien ausgehändigt hat.

Seite 1 Haftung bei Grenzfällen zwischen Versicherung und Kapitalanlage

Seite 2 Haftungs-„Fettnäpfchen“ Kapitalentnahme

Seite 3 Vorsicht bei Versicherungen mit Kapitalwahlrecht


Prof. Dr. Thomas Zacher Prof. Dr. Thomas Zacher



Ähnliche News

Das LG Berlin nimmt an, dass der sogenannte Mietendeckel in der Hauptstadt verfassungsgemäß ist. Im Frühjahr noch hatte eine andere Kammer das Gesetz als verfassungswidrig angesehen. Die aktuelle Einschätzung entstammt dem Urteil eines Falles, in dem ein Vermieter auf Mieterhöhung geklagt hatte. weiterlesen
Kosten für eine künstliche Befruchtung können als außergewöhnliche Belastung steuerlich geltend gemacht werden. Das gilt auch für alleinstehende Frauen. Das geht aus einem Urteil des FG Münster zu einem Fall hervor, in dem die Frau nun auch die Kosten für die Samenspende von der Steuer absetzen darf. weiterlesen
Faxe werden unverschlüsselt versandt. Deshalb dürfen Behörden sie nicht zu Übermittlung personenbezogener Daten verwenden. Das geht aus einer Entscheidung des OVG Lüneburg hervor. Im verhandelten Fall ging es zwar um Sprengstoff, aber die Entscheidung hat Bedeutung für alle, die mit sensiblen Daten arbeiten. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.