Immobilieninvestoren sehen klare Blasengefahr | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Immobilieninvestoren sehen klare Blasengefahr
09. Oktober 2019

Immobilieninvestoren sehen klare Blasengefahr

Universal-Investment hat auch in diesem Jahr wieder professionelle Immobilienanleger zu ihrer aktuellen Markteinschätzung befragt. Sieben von zehn Experten sehen demnach eindeutig eine Blasengefahr. Zudem werden die deutschen Immobilienpreise zunehmend als nicht mehr akzeptabel bewertet.

1 / 2


Universal-Investment hat auch in diesem Jahr wieder professionelle Immobilienanleger zu ihrer aktuellen Markteinschätzung befragt. Sieben von zehn Experten sehen demnach eindeutig eine Blasengefahr. Zudem werden die deutschen Immobilienpreise zunehmend als nicht mehr akzeptabel bewertet.


Immobilieninvestoren sehen klare Blasengefahr

Universal-Investment hat 2019 zum siebten Mal eine Umfrage zum Verhalten institutioneller Immobilienanleger durchgeführt. Demnach legen die institutionellen Anleger mit 54% ihren Investitionsschwerpunkt weiterhin auf Deutschland. Im Vorjahr waren es allerdings sogar noch 70%. Der Rest von Europa legte leicht von 28 auf 31% zu. Auch das Interesse an Investitionen in Nordamerika wächst wieder. Hier wollen in Zukunft 4% der Befragten investieren. Im Vorjahr war es weniger als 1%. Die Region Asien/Pazifik legte von ähnlichem Niveau sogar auf 9% zu.

Deutsches Preisniveau überschreitet Akzeptanzgrenzen

Deutschland verliert vor allem aufgrund des stetigen Preisanstieg an Beliebtheit. Für drei von zehn Befragten ist das Preisniveau nicht mehr akzeptabel. Das entspricht in etwa einer Verdreifachung im Vergleich zum Vorjahr. In Gesamteuropa sehen hingegen zwar drei Viertel die Immobilienpreise als hoch an, für immerhin 70% sind sie aber noch akzeptabel. Für Immobilien im Rest der Welt teilten ebenfalls rund 70% diese Einschätzung. Kaufgelegenheiten zu niedrigen Preisen sehen Investoren in ganz Europa nicht mehr.

Sprunghafter Anstieg bei Wohnimmobilien

Wie im Vorjahr will rund jeder zweite Anleger in Büroimmobilien investieren. Der Einzelhandel hat hingegen an Attraktivität verloren. Mit 8% hat Universal-Investment bei Einzelhandelsimmobilien den niedrigste Wert seit Umfragebeginn gemessen. Im Vorjahr lag der Wert noch bei 12%. Auch der Hotelsektor büßte leicht von 8 auf 6% ein. Deutlich gestiegen ist hingegen das Interesse an Wohnimmobilien freuen. Fast jede vierte Neuinvestition (23%) soll in Wohnimmobilien erfolgen (2018: 14%).

Seite 1 Immobilieninvestoren sehen klare Blasengefahr

Seite 2 70% sehen eine Blasengefahr



Kommentare

von Jan Lanc am 09.10.2019 um 21:46 Uhr
Das trifft auf die großen Städte zum Teil zu aber ganz sicher werden die Preise in der Breite nicht nachgeben.

Seiten


Ähnliche News

Der geplante Mietendeckel in Berlin erhitzt nicht nur die Gemüter vieler Vermieter in der Hauptstadt, sondern beschäftigt auch die Rechtsexperten des Bundesinnenministeriums. Sie haben den geplanten Gesetzentwurf als verfassungswidrig eingestuft. Die rot-rot-grüne Landesregierung will dennoch daran festhalten. weiterlesen
Engel & Völkers hat die Markt- und Preisentwicklung von Wohnimmobilien an 61 ausgewählten Standorten in Deutschland analysiert. Die starke Nachfrage treibt demnach ungebrochen die Preise für Eigenheime und Wohnungen in die Höhe. Und ein Ende der Rekordjagd ist den Experten zufolge noch lange nicht in Sicht. weiterlesen
Das BF.Quartalsbarometer misst seit 2012 die Stimmung unter den deutschen Immobilienfinanzierern. In der aktuellen Ausgabe ist der Stimmungsindikator auf ein neues Rekordtief abgestürzt. Unter den Marktteilnehmern herrscht derzeit eine enorme Verunsicherung. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.