AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Neues Jahr – Neues Impressum
11. Januar 2021

Neues Jahr – Neues Impressum

Die Ablösung des Rundfunkstaatsvertrags durch den Medienstaatsvertrag macht für viele Website-Betreiber eine Änderung im Impressum erforderlich. Die Änderung gilt zwar nur für diejenigen, die redaktionell-journalistische Inhalte anbieten. Das betrifft im Zeitalter von sozialen Netzwerken jedoch nahezu jeden.


Die Ablösung des Rundfunkstaatsvertrags durch den Medienstaatsvertrag macht für viele Website-Betreiber eine Änderung im Impressum erforderlich. Die Änderung gilt zwar nur für diejenigen, die redaktionell-journalistische Inhalte anbieten. Das betrifft im Zeitalter von sozialen Netzwerken jedoch nahezu jeden.


Neues Jahr – Neues Impressum

Zahlreiche Website-Betreiber müssen dringend Änderungen am Impressum ihres Internetauftritts vornehmen. Nachdem der Rundfunkstaatsvertrag (RStV) am 07.11.2020 durch den Medienstaatsvertrag (MStV) abgelöst wurde, muss die Formulierung „Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV“ durch „Verantwortlicher i.S.d. § 18 Abs. 2 MStV“ ersetzt werden. Darauf weist Sarah Lemke, die Syndikusanwältin der Netfonds AG, hin.

Name und Anschrift einer natürlichen Person

Lemke führt weiterhin aus, dass hinter der neuen Formulierung stets der Name und die Anschrift einer natürlichen Person angegeben werden muss. Lediglich eine juristische Person anzugeben, ist hingegen nicht zulässig, so Lemke. Für juristische Personen ist nämlich laut Gesetz auch der Name und die Anschrift des Vertretungsberechtigten zu benennen. Eine korrekte Angabe wäre dementsprechend: „Verantwortlicher i.S.d. § 18 Abs. 2 MStV: Max Mustermann, Musterstr. 2, 12345 Musterstadt“.

Verpflichtend für redaktionell-journalistische Inhalte

Der Website-Betreiber ist zu dieser Angabe verpflichtet, sofern er auf seiner Seite auch redaktionell-journalistische Inhalte anbietet. Reine Online-Shops oder Websites, die nicht redaktionell betreut werden und sich dementsprechend selten ändern, unterliegen nicht der Verpflichtung, einen inhaltlich Verantwortlichen zu benennen. Die Syndikusanwältin der Netfonds AG macht deutlich, dass dementsprechend mindestens alle Blogs und Auftritte in sozialen Medien einen inhaltlich Verantwortlichen im Impressum nennen müssen. Ein Makler hingegen, der lediglich eine Website unterhält, auf der er sein Unternehmen vorstellt und Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme aufführt, kann auf die Benennung eines inhaltlich Verantwortlichen verzichten.

Weitere Informationen

Der Artikel von Sarah Lemke findet sich hier. Mehr zu den Informationspflichten und Auskunftsrechten der Anbieter von Telemedien ist direkt im Medienstaatsvertrag nachzulesen. Hier ein Link zum bayerischen Gesetzestext, der jedoch wortgleich in allen Bundesländern in Kraft getreten ist. (tku)

Bild: © Goss Vitalij – stock.adobe.com




Ähnliche News

Wer haftet für entgangene bAV-Ansprüche aufgrund eines insolvenzbedingten Betriebsübergangs? Der neue Eigentümer, der PSV oder hat der Betriebsrentner einfach Pech gehabt? Das musste das BAG nun in einem Fall entscheiden, in dem die Zahlungen des PSV die erworbenen Ansprüche längst nicht deckten. weiterlesen
Auch Gewerkschaften sind im Bereich der Versicherungsvermittlung aktiv. Doch wie Makler müssen auch sie sich an die Regeln des Wettbewerbs halten, wie ein Gericht nun bestätigte. Geklagt hatte ein Vermittler gegen eine Gewerkschaft, die in einem Flugblatt vor Maklern gewarnt hatte. weiterlesen
Das Thema Betriebsschließungsversicherung beschäftigt nach wie vor die Gerichte. Nun hat sich die Allianz mit einem weiteren geschädigten Gastwirt auf einen Vergleich geeinigt. Über die vereinbarte Summe wurde Stillschweigen vereinbart. Der Gastronom hatte auf Schadenersatz in Höhe von 160.000 Euro geklagt. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.