AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Pensionskassen unter Druck: Unterdeckungen und neue PSV-Pflicht
27. November 2020

Pensionskassen unter Druck: Unterdeckungen und neue PSV-Pflicht

Das Zinstief setzt regulierte Pensionskassen unter Druck, die ehemals höhere Garantiezinsen versprochen haben als deregulierte. Es überrascht nicht, dass einige unter „intensivierter“ Aufsicht der BaFin stehen. Nun kommt auch noch die PSV-Pflicht. Ein Überblick über die aktuelle Lage.

1 / 2


Das Zinstief setzt regulierte Pensionskassen unter Druck, die ehemals höhere Garantiezinsen versprochen haben als deregulierte. Es überrascht nicht, dass einige unter „intensivierter“ Aufsicht der BaFin stehen. Nun kommt auch noch die PSV-Pflicht. Ein Überblick über die aktuelle Lage.


Pensionskassen unter Druck: Unterdeckungen und neue PSV-Pflicht
Beiträge zum Pensions-Sicherungs-Verein aG (PSV): Wie konnte es dazu kommen?

Werden garantierte Leistungen durch eine Pensionskasse (kurz PK) zu Sanierungszwecken gekürzt, steht der Arbeitgeber dafür ein („Subsidiärhaftung“ nach § 1 Abs. 1 S. 3 Betriebsrentengesetz (BetrAVG); Bundesarbeitsgericht (BAG) vom 10.02.2015 – 3 AZR 65/14). Geht dieser wiederum insolvent, dann bleibt der Arbeitnehmer auf der Leistungskürzung sitzen. Denn die Leistungskürzung ist bis dato nicht durch den PSV geschützt (vgl. §§ 7 ff. BetrAVG bzw. BAG vom 20.02.2018 – 3 AZR 142/16). Genau aus diesem Grund klagte ein betroffener Betriebsrentner bis zum EuGH. Seiner Auffassung nach müsste ein Schutz nach europäischem Recht bestehen. Der EuGH gab ihm Recht (19.12.2019 – C-168/18 Bauer): Es müssen mindestens 50% einer Betriebsrente geschützt werden („Opfergrenze“). Der Gesetzgeber hat deshalb mit dem 7. SGB IV-Änderungsgesetz dafür gesorgt, dass PK-Leistungskürzungen, für die ein insolventer Arbeitgeber nicht einsteht, zukünftig vom PSV geschützt werden. Das führt auch zur PSV-­Beitragspflicht für Arbeitgeber mit PK-Versorgungen.

So sieht die neue PSV-Pflicht aus

Betroffen sind PK, die nicht dem Sicherungsfonds („Protektor Lebensversicherungs-AG – Sicherungsfonds für Lebensversicherer“; kurz „Protektor“) unterliegen bzw. nicht als gemeinsame Einrichtung von Tarifvertragsparteien organisiert sind. Eine Liste der dem Sicherungsfonds unterliegenden PK findet sich unter www.protektor-ag.de.

PSV-Beiträge werden ab 2021 fällig. Der Beitragssatz beträgt für PK im Jahr 2021 individuelle 3‰. Aufgrund des Nach­finanzierungsbedarfs erhöht sich in den Jahren von 2022 bis 2025 der im jeweiligen Jahr geltende PSV-Beitragssatz für PK jeweils um 1,5‰.

Die Einstandspflicht des PSV greift für alle Sicherungsfälle ab 2022. Davor steht der PSV nur dann ein, wenn die PK Leistungskürzungen von mehr als 50% vorgenommen hat oder ein Arbeitnehmer aufgrund der Leistungskürzung unter die Armutsgefährdungsschwelle nach Eurostat fällt – beides eher unwahrscheinlich.

Neue Bemessungsgrundlage – Auch Pensionsfonds betroffen!

Für unverfallbare Anwartschaften auf lebenslange Altersleistungen entspricht die Bemessungsgrundlage für die PSV-Beiträge der Höhe der erreichbaren jährlichen Versorgungsleistung. Bei lebenslangen Invaliditäts- oder Hinterbliebenenleistungen gilt jeweils ein Viertel davon als Bemessungsgrundlage, bei Kapitalleistungen 10% der Kapitalleistung. Im Falle laufender Renten entspricht die Bemessungsgrundlage 20% des nach § 4d Abs. 1 EStG berechneten Deckungskapitals.

Die vorgenannten Regelungen gelten zukünftig auch für Pensionsfonds. Bis dato waren dort 20% des Teilwerts nach § 6a EStG Bemessungsgrundlage.

Seite 1 Pensionskassen unter Druck: Unterdeckungen und neue PSV-Pflicht

Seite 2 PSV-Beitragspflicht bei PK? Neue Vertriebschancen!


Markus Keller Markus Keller



Ähnliche News

In der Niedrigzinsphase stehen Pensionskassen seit geraumer Zeit unter Druck und intensiver Beobachtung der Versicherungsaufsicht. Für die Kölner Pensionskasse und den Caritas Versicherungsverein hat dies nun endgültige Folgen. weiterlesen
Die Bilanzen vieler Unternehmen ächzen unter Pensionslasten. Vermittler, die fit beim Thema Auslagerung sind, können daher nun als Ratgeber punkten. Transparente und leicht verständliche Konzepte wie SMARTpension® erleichtern den Einstieg in dieses lohnende Geschäftsfeld. Von Alexander Siegmund, Gründer und Geschäftsführer der Rentenberatungskanzlei Kölner Pensionsmanagement GmbH. weiterlesen
Im vergangenen Jahr haben sich neben großen Krankenhäusern und Kliniken auch immer mehr KMU für das KlinikRente Versorgungswerk entschieden. Die Anzahl der Mitgliedsunternehmen ist auf rund 4.400 gestiegen. Auch die Anzahl der Neuverträge ist 2019 um 10% im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.