AssCompact suche
Home
Finanzen
1. Juni 2021
Verbraucherdarlehen: Der Türöffner für Finanzdienstleister?

1 / 2

node.field_artikel_bild.entity.alt.value

Verbraucherdarlehen: Der Türöffner für Finanzdienstleister?

Verbraucherdarlehen boomen. Der langjährige Wachstumstrend bei Ratenkrediten im b2b-Umfeld setzt sich auch während der Corona-Pandemie fort. Haben die Verbraucherdarlehen damit das Zeug zum idealen Türöffner für die Vermittlung anderer Finanzprodukte wie etwa Vorsorgeprodukte?

Von Daniel Hering, Geschäftsführer der PROCHECK24 GmbH.

Galt früher die Kfz-Versicherung als Türöffner zum Kunden, so ist es heute das Thema Haushaltsoptimierung. Die Aussicht auf Ersparnisse ist oftmals der einfachere Einstieg beim Kunden als der Verkauf zusätzlicher Produkte. Richtig angewendet geht jedoch beides Hand in Hand: Durch die Haushaltsoptimierung als ganzheitliche Finanzanalyse lerne ich als Vermittler meine Kunden richtig kennen, spare ihnen Geld und kann diese Ersparnisse wiederum in attraktiven Vorsorge- oder Absicherungsprodukten anlegen. Das spannendste Produkt der Haushaltsoptimierung: der Ratenkredit. Über Umschuldungen lassen sich schließlich mehrere Tausend Euro sparen.

Auch die Pandemie bremst das Wachstum nicht aus

Der langjährige Wachstumstrend bei Ratenkrediten im B2B-Umfeld setzt sich auch während der Pandemie fort. Das Anfragevolumen insgesamt wie auch die durchschnittliche Anfragesumme sind stark gestiegen. Aber auch schon vor Corona hat sich die Ratenkreditvermittlung unter Versicherungs- und Finanz­beratern sehr großer und vor allem sehr dynamisch wachsender Beliebtheit erfreut. Beim Blick auf die damit verbundenen Vorteile für den Vermittler wird schnell klar, warum:

  • Kundenansprache

Gerade beim Thema Ratenkredite sind die Wünsche dahinter sehr vielfältig, ob es der Kauf eines neuen Pkw, eine Verschönerung am geliebten Haus, die Hochzeit oder die lang ersehnte Reise ist. Häufig gibt es sehr emotionale Gründe für eine Kreditentscheidung, womit sich viele Möglichkeiten der Ansprache ergeben. Es muss jedoch nicht nur um die Ermöglichung neuer Finanzspielräume gehen, auch das Thema Umschuldung und damit das Sparen eignet sich hervorragend zur Kundenansprache.

  • Bestandsschutz

Mit der Sicherung der Liquidität Ihres Kunden schützen Sie indirekt Ihren Versicherungsbestand, da bei finanziellen Engpässen häufig zuerst die Sparverträge stillgelegt werden und im Anschluss bei den Versicherungen eingespart wird.

  • Vertriebskanal Bank besetzen

Banken bieten neben den klassischen Bankprodukten zunehmend Versicherungsprodukte an und sind daran interessiert, den Versicherungsmakler vom Kunden abzuschirmen. Nimmt der Versicherungsmakler Ratenkredite in seine Produktpalette auf, verliert die Bank eine wichtige Möglichkeit, mit den Kunden ins Gespräch zu kommen. Mit Girokonto- und Kreditkartenvergleichen wie etwa auch von PROCHECK24 verliert die Hausbank weiter an Bedeutung.

  • Stornofreie Zusatzeinnahmen

Die Provision bei Ratenkrediten ist in Gänze stornofrei und nach Ablauf der Widerrufsfrist verdient.

  • Enormes Sparpotenzial bei Umschuldungen

Bei der Umschuldung von Ratenkrediten liegt die Ersparnis des Kunden schnell bei mehreren Tausend Euro – durchschnittlich kann man von ca. 2.000 Euro Ersparnis bei einer Umschuldung ausgehen.

  • Cross-Selling-Potenzial

Ausgehend vom hohen Spar­potenzial bei Umschuldungen ergeben sich neue Möglichkeiten, beim Kunden die Themen Altersvorsorge und Absicherung zu platzieren. So erzielt der Makler weitere Abschlüsse in seinem Kerngeschäft.

  • Einfacher Erwerb des 34c GewO

Die Zulassungsvoraussetzungen zur Ratenkreditvermittlung erhält man mit dem Kauf der Erlaubnis nach § 34c GewO für Darlehen – interessant ist, dass man hierfür keinerlei Sachkunde benötigt und vielerorts für nur knapp 200 Euro die Erlaubnis erteilt bekommt.

Diesen guten Gründen für dynamisches Wachstum der Ratenkreditvermittlung im B2B-Umfeld konnte auch Corona nichts anhaben. Ganz im Gegenteil: Das Jahr 2020 war bei PROCHECK24 ein Rekordjahr und auch 2021 zeichnet sich weiteres Wachstum ab. Die Pandemie hat jedoch zu Veränderungen im Ratenkreditgeschäft geführt. Verwendungszwecke der Darlehen haben sich von der freien Verwendung und Pkw-Finanzierungen hin zu Modernisierungen und Umschuldungen verändert. Die Deutschen investieren aktuell also deutlich mehr in die eigenen vier Wände und sind gleichzeitig offener für mögliche Sparpotenziale.

Seite 1 Verbraucherdarlehen: Der Türöffner für Finanzdienstleister?

Seite 2 Corona als zusätzlicher Treiber

 
Ein Artikel von
Daniel Hering