Was die Digitalisierung für den Gewerbeversicherungsbereich bedeutet | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Was die Digitalisierung für den Gewerbeversicherungsbereich bedeutet
06. Februar 2020

Was die Digitalisierung für den Gewerbeversicherungsbereich bedeutet

Konkurrenz durch InsurTechs vor allem für Makler, hohes Wachstumspotenzial im standardisierten Geschäft und eine immer wichtiger werdende Rolle der digitalen Beratung. Dies sehen Versicherungsvorstände und -führungskräfte laut der Managementberatung EY Innovalue im Segment der gewerblichen Versicherungen auf die Branche zukommen.


Konkurrenz durch InsurTechs vor allem für Makler, hohes Wachstumspotenzial im standardisierten Geschäft und eine immer wichtiger werdende Rolle der digitalen Beratung. Dies sehen Versicherungsvorstände und -führungskräfte laut der Managementberatung EY Innovalue im Segment der gewerblichen Versicherungen auf die Branche zukommen.

Was die Digitalisierung für den Gewerbeversicherungsbereich bedeutet

Auch das Gewerbeversicherungsgeschäft steht vor veränderten Rahmenbedingungen, die sich dadurch ergeben, dass sich der komplette Versicherungsmarkt in Sachen neue Technologien im Umbruch befindet. Nahezu drei Viertel der Versicherer halten InsurTechs im Gewerbegeschäft mittelfristig für Wettbewerber, und zwar hauptsächlich für die Makler: Rund zwei Fünftel der Versicherungsvorstände und -führungskräfte, die im Rahmen des EY Innovalue Versicherungs-Roundtables Ende 2019 befragt wurden, sehen InsurTechs bis Ende 2021 vor allem als Wettbewerber mit Maklermandat oder in Form eines Assekuradeurs (knapp ein Viertel). Mit InsurTechs als reinen Technologieanbietern im Gewerbebereich rechnet knapp ein Drittel der Befragten. InsurTechs als Wettbewerber mit Zulassung als Versicherer sehen aber nur rund 9% auf das Gewerbesegment zukommen.

Gewerbegeschäft birgt Wachstumspotenzial

Unabhängig von „analog“ und „digital“ ist die große Mehrheit der Versicherer der Befragung zufolge der Meinung, dass das Gewerbesegment mit seinem individuellen Absicherungsbedarf ein strategisches Wachstumsfeld für die Branche ist. Aber auch besonders mit Blick auf den digitalen Abschluss im standardisierten Gewerbegeschäft sehen die meisten Versicherer sehr hohes oder hohes Wachstumspotenzial. Nach Meinung von Julia Palte, Partner bei EY Innovalue, werden sich hier vor allem diejenigen durchsetzen, die neben dem Vertriebszugang und wettbewerbsfähigen Konzepten über effiziente und digitale Prozesse verfügen. Und da effiziente Prozesse und die zugrunde liegenden Technologien sowie erforderlichen Schnittstellen aktuell oft einer „großen Baustelle“ glichen, seien gerade in diesem Bereich Kooperationsansätze mit potenzialstarken InsurTechs zu prüfen.

Digitale Beratung gewinnt an Bedeutung

Über die Ergebnisse des EY Innovalue Versicherungs-Roundtables hinaus hat auch die EY Innovalue Gewerbe-Studie 2019 in Sachen „Digitalisierung“ ergeben, dass die digitale Beratung bei Gewerbeversicherungen zunehmend an Bedeutung gewinnt. Die auf Basis bzw. unter Zuhilfenahme digitaler Medien durchgeführten Beratungen hätten sich demnach innerhalb eines Jahres auf 28% mehr als verdoppelt. Diese Marktveränderungen beträfen die gesamte Customer Journey von der Information bis zum Abschluss, sagt Palte. EY Innovalue hatte die Studie „Digitalisierung Gewerbe“ 2019 unter rund 500 Gewerbekunden unterschiedlicher Branchen durchgeführt.

Gewerbegeschäft auch bei AssCompact im Blick

Auch AssCompact nimmt das Gewerbeversicherungsgeschäft in all seinen Facetten unter die Lupe: Die AssCompact Sonderedition Gewerbeversicherung erscheint in der ersten Märzwoche 2020.

Beim AssCompact Gewerbe-Symposium, das am 10., 11. und 12.03.2020 in Ingelheim (Mainz), Leipzig und München stattfindet, können unabhängige Vermittler bis zu vier Stunden Weiterbildungszeit sammeln, während sie sich rund um die Gewerbethematik auf den neuesten Stand bringen lassen. Zur Anmeldung geht es hier.

Lesen Sie auch: So sehen sich die Versicherer in Sachen Digitalisierung selbst

Bild: © panuwat – stock.adobe.com




Ähnliche News

Die mailo AG hat eine Vermögensschadenhaftpflicht für Syndikus- und Rechtsanwälte entwickelt. Die vorläufige Deckungszusage schickt der Gewerbeversicherer direkt an die zuständige Rechtsanwaltskammer. Bei Zulassung wandelt sich die vorläufige Deckungszusage in eine komplette Absicherung um. weiterlesen
Für Firmen zählt beim Versicherungsschutz die individuell richtige Mischung aus Prävention und Schadensbegrenzung. Die ERGO Versicherung AG hat ihre Geschäftsinhaltsversicherung dahingehend angepasst, wie Mathias Scheuber und Christopher Krahforst erläutern.  weiterlesen
Speziell für Biolandwirte, Biowinzer und Biogemüsebauern haben die GHV Versicherung und die MehrWert GmbH eine neue Betriebshaftpflichtversicherung konzipiert. Mit der Police lassen sich auch Eigenschäden durch Verunreinigungen oder Rückstände des Erntegutes bis zu bestimmten Höchstwerten absichern. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.