Wird der Immobilienmakler vom Markt verschwinden? | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Wird der Immobilienmakler vom Markt verschwinden?
17. August 2019

Wird der Immobilienmakler vom Markt verschwinden?

Immobilienmakler müssen sich nicht nur ständig neuen Regulierungen stellen, sondern auch einem anhaltend starken Wettbewerb. Nicht zuletzt die digitale Konkurrenz stellt sie vor neue Herausforderungen. Einige Branchenexperten prophezeien sogar bereits das Ende der gesamten Maklerschaft.

2 / 3


Immobilienmakler müssen sich nicht nur ständig neuen Regulierungen stellen, sondern auch einem anhaltend starken Wettbewerb. Nicht zuletzt die digitale Konkurrenz stellt sie vor neue Herausforderungen. Einige Branchenexperten prophezeien sogar bereits das Ende der gesamten Maklerschaft.

Wird der Immobilienmakler vom Markt verschwinden?
Traditionshäuser müssen die Digitalisierung implementieren

Um bei dem anhaltend starken Wett­bewerb zwischen Immobilienmaklern zukünftig am Markt bestehen zu können, müssen die klassischen Makler verstärkt in Richtung digitale Prozesse denken und ihre digitalen Skills ausbauen. Das Ziel sollte sein, alle relevanten Möglichkeiten auszuschöpfen und die Arbeitsschritte zu beschleunigen – deshalb gilt es, sich entsprechende Experten an die Seite zu holen.

Durch die Implementierung digitaler Tools in den Vermittlungsablauf werden viele Teilarbeitsschritte effizienter gestaltet, sodass sowohl der zeitliche als auch der monetäre Aufwand deutlich reduziert werden kann. Digitale Exposés, 24-Stunden-Zugriff auf die Verkaufsentwicklung etc. sind heute Usus und viele Prozesse, die online automatisiert werden, sind schon jetzt Bestandteil des Backoffices.

Neben der Prozessoptimierung muss es im Interesse des Maklers liegen, aufgrund der zunehmenden Digitalisierung unseres Alltags und des immer stärker technologisierten Habitus der Zielgruppen umzudenken und auch einen Schritt weiter zu denken. Was ist noch möglich? Was wünscht sich ein Kunde des 21. Jahrhunderts? In einer Zeit, in der alles schnell verfügbar zu sein scheint und Informationen selbsterklärend abrufbar sind, muss auch die Vermarktung mitgehen und die Beratungsleistung auf digitaler Ebene beginnen.

Digitale Tools helfen im Alltag

Sowohl für den Käufer und Verkäufer als auch für den Makler kann durch digitale Tools nicht nur die Vermittlung an sich erleichtert, sondern durch mehr Transparenz auch das Vertrauens­verhältnis zwischen Kunden und Beratern gestärkt werden. Allerdings gilt: Welche Bausteine des täglichen Doings digitalisiert werden können, ist zielgruppenabhängig. Je serviceorientierter der Kunde, desto wichtiger und in jeder Hinsicht unabdingbarer ist der Makler.




Ähnliche News

Das Baukindergeld ist mittlerweile seit rund einem Jahr beantragbar. Das Bundesinnenministerium und die KfW haben anlässlich des anstehenden ersten Geburtstages nun eine Zwischenbilanz gezogen. Demnach sei das Baukindergeld ein echter Renner. weiterlesen
Eine aktuelle Analyse von immowelt.de hat sich mit der Leistbarkeit von Wohneigentum in Deutschland beschäftigt. Selbst für Akademiker ist eine eigene Wohnung demnach teilweise nur schwer zu stemmen. Für ausgelernte Arbeitnehmer sieht es sogar in der Mehrheit düster aus. weiterlesen
Immobilien stehen bei den Deutschen hoch im Kurs. Dass auch Kleinanleger einfacher und breit gestreut in Immobilien investieren können, ist das Ziel von Finztep. Das neue FinTech ermöglicht die Geldanlage in offene und geschlossene Immobilienfonds, Immobilien-ETFs und Immobilien-Crowdinvestings. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.