AssCompact suche
Home
Immobilien
10. Februar 2021
Wohnimmobilienpreise in Deutschland steigen weiter rasant an

1 / 2

Wohnimmobilienpreise in Deutschland steigen weiter rasant an

Neubauimmobilien haben sich 2020 zum Teil um mehr als ein Fünftel verteuert. Schuld sind hohe Baukosten und teure Grundstück. Innerhalb eines Jahres legten die Preise dadurch um bis zu 21% zu. Und auch Bestandsimmobilien sind zum Teil kräftig teurer geworden.

In vielen deutschen Großstädten sind die Preise für Neubauwohnungen in den vergangenen Jahren explodiert. Selbst im Krisenjahr 2020 ist keine Trendumkehr zu erkennen. Innerhalb eines Jahres stiegen die Preise in den größten Städten um bis zu 21%. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse von immowelt für die 14 Städte in Deutschland mit mehr als 500.000 Einwohnern.

Spitzenreiter München wird noch teurer

Selbst in Deutschlands teuerster Stadt München kletterten die Preise weiter in die Höhe. Nach einem Plus von 10% kostet der Quadratmeter dort aktuell 9.970 Euro. Für eine neu gebaute 80-Quadratmeter-Wohnung mit 3 Zimmer werden somit fast 800.000 Euro fällig. Hinzu kommen die Kaufnebenkosten. Für viele Familien dürften diese Preise nicht mehr leistbar sein. Wollen sie trotzdem in einen Neubau einziehen, bleibt daher oftmals nur der Weg weit aus der Stadt hinaus.

Auch andere Städte werden immer teurer

In den anderen deutschen Millionenstädten dürfte es vielen Familien ähnlich gehen, wenngleich das Preisniveau deutlich niedriger ist. In Hamburg kostet der Quadratmeter für eine Neubauwohnung derzeit 5.860 Euro. Das sind 7% mehr als im Vorjahr. In Berlin und Köln legten die preise sogar um 8 und 9% zu. Berlin liegt bei den Quadratmeterpreisen nun knapp oberhalb der 5.000-Euro-Marke, Köln knapp darunter.

Grundstückspreise steigen stark

Ein Grund für die hohen Neubaupreise sind die seit Jahren stark steigenden Grundstückspreise. In vielen Städten sind freie Grundstücke eine Seltenheit und dementsprechend teuer. Zusätzlich zum teuren Baugrund spielen auch die hohen Baukosten beim Neubau eine preistreibende Rolle: Laut Statistischem Bundesamt ist der Baupreisindex von 2019 auf 2020 trotz corona-bedingter Mehrwertsteuersenkung um 1,6% gestiegen.

Seite 1 Wohnimmobilienpreise in Deutschland steigen weiter rasant an

Seite 2 In dieser Stadt steigen die Preise am stärksten

 

Leserkommentare

Gespeichert von Jan Lanc (392496) am 10. Februar 2021 - 14:26

Permalink

Die Preise steigen weiter und das wird sich so schnell nicht ändern. Was sollen die Leute mit dem Geld machen außer Immobilien zu kaufen?

Aktien liegen nicht jedem und Bitcoin ist zum zocken aber nicht als Anlage geeignet!