Arbeitsunfähigkeit: Krankenkasse muss auch im Urlaub zahlen | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Arbeitsunfähigkeit: Krankenkasse muss auch im Urlaub zahlen
08. Oktober 2019

Arbeitsunfähigkeit: Krankenkasse muss auch im Urlaub zahlen

Jemand, der arbeitsunfähig ist, hat auch im Auslandsurlaub einen Anspruch auf Fortzahlung seines Krankengelds. Dies gilt zumindest dann, wenn der Urlaub den Gesundheitszustand nicht verschlimmert, entschied das Bundessozialgericht mit seinem Urteilsspruch.

1 / 2


Jemand, der arbeitsunfähig ist, hat auch im Auslandsurlaub einen Anspruch auf Fortzahlung seines Krankengelds. Dies gilt zumindest dann, wenn der Urlaub den Gesundheitszustand nicht verschlimmert, entschied das Bundessozialgericht mit seinem Urteilsspruch.


Arbeitsunfähigkeit: Krankenkasse muss auch im Urlaub zahlen

Es klingt verlockend, doch das schlechte Gewissen plagt viele zu sehr. In den Urlaub fahren, wenn man eigentlich krankgeschrieben ist – darf man das überhaupt? Wenn es der Genesung nicht im Weg steht, ist dies durchaus möglich, aber viele schrecken dennoch davor zurück. Nicht so ein Gerüstbauer aus Sachsen-Anhalt.

Behandelnde Ärztin hat keine Einwände

Der Mann war aufgrund von orthopädischen Erkrankungen arbeitsunfähig geworden und erhielt nach Ablauf von sechs Wochen Krankengeld. Am 01.09.2014 bescheinigte ihm seine behandelnde Ärztin, dass momentan keine Einwände gegen einen Kurzurlaub bestünden. Er hätte zwar noch weitere Untersuchungen vor sich, aber die Physiotherapie sei vorerst abgeschlossen und eine Verschlimmerung seiner Situation sei durch einen Urlaub in Dänemark nicht zu erwarten. Der arbeitsunfähige Gerüstbauer informierte daraufhin seine Krankenkasse, dass er vom 08.09.2019 bis zum 12.09.2019 in den Urlaub fahren wolle.

Krankenkasse versagt Zahlung

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) sah dies kritisch und vertrat die Position, dass der Gesundheitszustand unter der, mit dem Auslandsaufenthalt einhergehenden, Autofahrt leiden könnte. Schließlich zwinge die lange Autofahrt zu einer Zwangshaltung der Wirbelsäule. Außerdem fand es die Krankenkasse nicht überzeugend, dass momentan keine Physiotherapie oder anderweitige Behandlungen nötig seien. Daraufhin ließ sie die Krankengeldzahlungen für den Zeitraum des Urlaubs ruhen.

Seite 1 Arbeitsunfähigkeit: Krankenkasse muss auch im Urlaub zahlen

Seite 2 Patient klagt gegen versagte Leistungen




Ähnliche News

Ein ehemaliger Geschäftsführer und aktiver Alleingesellschafter, bezog mittlerweile eine Pension. Als er wieder als Geschäftsführer tätig wurde, erhielt er obendrein eine monatliche Vergütung. Ob es sich dabei lediglich um eine verdeckte Gewinnausschüttung handelte, musste das Finanzgericht Münster entscheiden. weiterlesen
Bis Ende des Jahres muss die Grundsteuer reformiert werden. Bis dahin muss eine neue Regelung verabschiedet werden. FDP und haben den Weg hierfür nun frei gemacht. Sie haben ihren Widerstand aufgegeben und wollen den Plänen der Regierung nun doch zustimmen. weiterlesen
Im deutschen Gesetzesdschungel herrschen viele fest verwurzelte Irrtümer. Eric Schriddels, Partneranwalt der ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, hat nun die sieben häufigsten Rechtsirrtümer in Deutschland aufgezeigt. AssCompact fasst sie in einer Bildergalerie zusammen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.