Baukindergeld: Mission erfüllt oder milliardenschwere Fehlsubvention? | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Baukindergeld: Mission erfüllt oder milliardenschwere Fehlsubvention?
14. August 2019

Baukindergeld: Mission erfüllt oder milliardenschwere Fehlsubvention?

Rund ein Jahr nach der Einführung nimmt der Streit um das Baukindergeld wieder Fahrt auf. Ist es eine zielgerichtete Förderung, die Familien den Weg in die eigenen vier Wände erleichtert, oder doch eine milliardenschwere Fehlsubvention? Darüber streiten sich aktuell die Experten von LBS und Deutscher Mieterbund.

1 / 3


Rund ein Jahr nach der Einführung nimmt der Streit um das Baukindergeld wieder Fahrt auf. Ist es eine zielgerichtete Förderung, die Familien den Weg in die eigenen vier Wände erleichtert, oder doch eine milliardenschwere Fehlsubvention? Darüber streiten sich aktuell die Experten von LBS und Deutscher Mieterbund.


Baukindergeld: Mission erfüllt oder milliardenschwere Fehlsubvention?

Das Baukindergeld war schon während seiner Einführung umstritten. Gegner befürchteten vor allem, dass es lediglich zu Mitnahmeeffekten bei Familien führt, die sich den Kauf der eigenen vier Wände ohnehin leisten können. Befürworter erhofften sich hingegen, dass damit gezielt Familien der Weg ins Eigenheim erleichtert wird. Rund ein Jahr nach der Einführung nimmt die Debatte um das Baukindergeld neue Fahrt auf.

Falsche Unterstellungen

Axel Guthmann, Verbandsdirektor der Landesbausparkassen, hat nun ein positives Zwischenfazit zum Baukindergeld gezogen. „Das Baukindergeld wird anders als unterstellt in erster Linie von Familien mit geringem und mittlerem Einkommen in Anspruch genommen. Außerdem fließt die Förderung vor allem in strukturschwächere Flächenländer sowie in den Kauf bestehender Immobilien – und das ist auch gut so“, so Guthmann. Er bezieht sich dabei auf Zahlen von LBS Research.

Mittlere Einkommen dominieren

Von September 2018 bis Ende März 2019 entfielen laut der Auswertung der Landesbausparkassen fast drei Viertel der bewilligten Baukindergeldanträge auf Familien im mittleren Einkommensbereich zwischen 20.000 und 60.000 Euro zu versteuerndem Jahreseinkommen. Familien mit höheren Einkommen hätten hingegen sogar etwas seltener als Geringverdienende mit weniger als 20.000 Euro Jahreseinkommen das Baukindergeld beantragt und erhalten.

Seite 1 Baukindergeld: Mission erfüllt oder milliardenschwere Fehlsubvention?

Seite 2 Falsch und teuer

Seite 3 Baukindergeld verschärft Wohnungssituation



Kommentare

von Manfred Gröning am 14.08.2019 um 14:39 Uhr
Wie wollen Familien mit 20-60.000 Euro zVEK denn die Finanzierung bewältigen ?
Jeder Finanzierungsberater sieht hier doch schon die Versteigerung kommen. Wenn dann noch eine geringe Tilgung gewählt wird, denn wirft schon die geringste negative Veränderung vom Einkommen oder die kommende Inflation diese Finanzierung um. Was soll so eine Verschwendung von Steuergeld ??

Seiten


Ähnliche News

Die Preisrallye bei deutschen Wohnimmobilien ist nicht zu stoppen. Auch im Juli sind die Immobilienpreise weiter gestiegen – und zwar egal ob im Neubau oder im Bestand und sowohl bei Wohnungen wie auch bei Häusern. Das zeigt der aktuelle EUROPACE Hauspreis-Index EPX. weiterlesen
Die Zusammenarbeit zwischen Sprengnetter und der von Poll Immobilien GmbH geht in die nächste Runde. Ab sofort setzt das Immobilienmaklerhaus für die präzise Immobilienbewertung auf die Marktdaten der Software SprengnetterOne MaklerEdition. weiterlesen
Die Große Koalition ist aus der Sommerpause zurück. Der Koalitionsausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Situation von Mietern und Immobilienkäufern beschlossen. Sie beinhalten auch die umstrittenen Punkte Bestellerprinzip und Mietpreisbremse. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.