Trotz Corona: Firma fordert Late-Night-Shopping zu erlauben | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Trotz Corona: Firma fordert Late-Night-Shopping zu erlauben
19. März 2020

Trotz Corona: Firma fordert Late-Night-Shopping zu erlauben

Ein Unternehmen im Main-Tauber-Kreis hatte Eilantrag gegen das Verbot eines lange geplanten Late-Night-Shoppings im Einkaufszentrum von Wertheim eingelegt. Das Verwaltungsgericht Stuttgart musste nun darüber entscheiden, ob das Verbot im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes zulässig ist.

1 / 2


Ein Unternehmen im Main-Tauber-Kreis hatte Eilantrag gegen das Verbot eines lange geplanten Late-Night-Shoppings im Einkaufszentrum von Wertheim eingelegt. Das Verwaltungsgericht Stuttgart musste nun darüber entscheiden, ob das Verbot im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes zulässig ist.

Trotz Corona: Firma fordert Late-Night-Shopping zu erlauben

Late-Night-Shopping ist häufig eine richtige Massenveranstaltung. Die Einkaufszentren ziehen die Menschen in Scharen an, sobald sie zu ungewöhnlichen Uhrzeiten öffnen. Steigern lässt sich das dann noch weiter, wenn zusätzlich zur ungewohnten Atmosphäre auch hohe Rabatte gewährt werden. So geplant für ein Late-Night-Shopping-Event in Wertheim, das jedoch von der Stadt, mit Hinweis auf das grassierende Coronavirus, verboten wurde. Damit wollte sich ein Unternehmen aber nicht zufriedengeben und forderte vor dem Verwaltungsgericht (VG) Stuttgart die Aufhebung des Verbots.

Geöffnet bis 23 Uhr

Das Einkaufszentrum sollte am Samstag den 14.03.2020 über die normalerweise geltenden Öffnungszeiten hinaus bis 23 Uhr geöffnet haben. Dabei lockten die Unternehmen mit hohen Rabatten ab 20 Uhr.

Verbot der Veranstaltung wegen IfSG

Im Zuge der aktuellen Gefahrenlage und der geltenden Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) verbot die Stadt Wertheim, wo sich das Einkaufszentrum befindet, die Veranstaltung jedoch kurzfristig. Die Stadtverwaltung berief sich hierbei auf § 28 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG).

Eilantrag gegen Verbot

Ein Unternehmen wollte dies jedoch nicht akzeptieren und forderte die Aufhebung des Verbots. Laut Ansicht des Unternehmens sei das Late-Night-Shopping keine Großveranstaltung im Sinne der Handlungsempfehlungen des RKI.

Seite 1 Trotz Corona: Firma fordert Late-Night-Shopping zu erlauben

Seite 2 Einwände gegen Absage der Veranstaltung




Ähnliche News

Ein Händler muss unter Umständen keinen Schadensersatz leisten, wenn er ein gestohlenes Fahrzeug verkauft hat. Das zeigt ein aktuelles Urteil des BGH, welches präzisiert, wie weit die Haftung eines Gebrauchtwagenverkäufers zu gehen hat und an welchem Punkt sie endet. weiterlesen
Muss der Veräußerungsgewinn beim Verkauf einer Immobilie versteuert werden, wenn die Wohnimmobilie zwar drei Jahre zu eigenen Wohnzwecken genutzt, aber einige Monate bis zum Verkauf zwischenvermietet wurde? Ein Urteil des Bundesfinanzhofs hat diese Frage nun abschließend beantwortet. weiterlesen
Das Bundeskabinett hat die Modernisierung des Wohnungseigentumgsgesetzes (WEG) beschlossen. Das 1951 erlassene Gesetz soll durch die Änderungen an die geänderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, umweltpolitischen Herausforderungen und technischen Möglichkeiten angepasst werden. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.