Lebensversicherung: Neue Etappe beim „ewigen Widerrufsrecht“? | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Lebensversicherung: Neue Etappe beim „ewigen Widerrufsrecht“?
16. Juli 2019

Lebensversicherung: Neue Etappe beim „ewigen Widerrufsrecht“?

Der Europäische Gerichtshof hat sich bei der Rückabwicklung von Lebensversicherungsverträgen erneut hinter die Verbraucher gestellt. Ein „ewiges Widerrufsrecht“ rückt damit einen Schritt näher.


Der Europäische Gerichtshof hat sich bei der Rückabwicklung von Lebensversicherungsverträgen erneut hinter die Verbraucher gestellt. Ein „ewiges Widerrufsrecht“ rückt damit einen Schritt näher.


Lebensversicherung: Neue Etappe beim „ewigen Widerrufsrecht“?

Der vorzeitige Rücktritt von einem Lebensversicherungsvertrag ist in Deutschland möglich. Auf nationaler Ebene hat der Bundesgerichthof zu dem sogenannten „unbegrenzten Widerrufsrecht“ von Lebensversicherungsverträgen Stellung bezogen.

Dem voraus ging ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH, Urteil vom 19.12.2013, Az.: C-209/12), welches ein zeitlich unbegrenztes Widerrufsrecht der Kunden bejaht hatte. Jetzt hat auch die Generalanwältin des Europäischen Gerichtshofs, Julia Kokott, sich auf die Seite der Verbraucher geschlagen und das Urteil bekräftigt, wie das Handelsblatt berichtet.

Rückabwicklung auch nach erklärter Kündigung möglich

Versicherungsnehmer sollen somit die Möglichkeit haben, ihren Lebensversicherungsvertrag auch nach vielen Jahren noch rückabwickeln zu können. Voraussetzung hierfür ist, dass eine ordnungsgemäße Belehrung über das Widerrufsrecht des Lebensversicherungsvertrages ausgeblieben ist. Das heißt: Versicherungsnehmer müssen klar und verständlich darüber belehrt werden, in welcher Form der Rücktritt zu erklären ist. Ansonsten können Verbraucher den Versicherungsvertrag rückabwickeln, was für sie finanziell günstiger sein kann, als eine Kündigung. Der EuGH machte laut dem Handelsblatt auch deutlich, dass eine Rückabwicklung sogar dann noch möglich ist, wenn bereits eine Kündigung erklärt wurde.

Für Versicherungsnehmer hat die Rückabwicklung den Vorteil, dass sie nicht nur den Rückkaufswert ausbezahlt bekommen, sondern auch alle einbezahlten Prämien zuzüglich der Zinsen (tos).

Bild: © Stockfotos-MG –stock.adobe.com

Lesen Sie auch:

Lebensversicherung: Gute und schlechtere Zahlen – und eine Forderung

Gesetzgebungsverfahren zum Provisionsdeckel stockt




Ähnliche News

Ein mittlerweile in den Ruhestand versetzter Polizist bekommt für eine Schwermetallvergiftung, die er sich unter Umständen an einem schlecht belüfteten Schießstand eingehandelt hat, keine Anerkennung als Berufskrankheit. So entschied das Verwaltungsgericht Berlin in einem aktuellen Urteil. weiterlesen
Ein verletzter Beifahrer hat nach einem Unfall grundsätzlich einen Anspruch auf Schadensersatz. Wenn er jedoch nicht angeschnallt war, trifft ihn eine Mitschuld an seinen Verletzungen. Eine Entscheidung, wie stark die Mitschuld den Schadensersatz mindert, hat das OLG Rostock in einem aktuellen Fall getroffen. weiterlesen
Wenn sich der Vermieter auf eine zuvor höhere Miete beruft, um nicht von der sogenannten Mietpreisbremse eingeschränkt zu sein, muss er diese Miete belegen. So zumindest urteilte das Landgericht Berlin im Fall eines Mieters gegen seinen Vermieter. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.