Wohnungsneubau in Deutschland bleibt im Rückwärtsgang | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Wohnungsneubau in Deutschland bleibt im Rückwärtsgang
21. Oktober 2019

Wohnungsneubau in Deutschland bleibt im Rückwärtsgang

Deutschland braucht mehr Neubau. In dieser Forderung sind sich Experten wie Parteien einig. Die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) zeigen, dass die Realität allerdings ganz anders aussieht. Die Zahl der genehmigten Wohnungen ist demnach sogar weiter gesunken.


Deutschland braucht mehr Neubau. In dieser Forderung sind sich Experten wie Parteien einig. Die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) zeigen, dass die Realität allerdings ganz anders aussieht. Die Zahl der genehmigten Wohnungen ist demnach sogar weiter gesunken.


Wohnungsneubau in Deutschland bleibt im Rückwärtsgang

Von Januar bis August 2019 haben deutsche Behörden den Bau von insgesamt 228.500 Wohnungen genehmigt. Das zeigen die offiziellen Zahlen von Destatis. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum bedeutet das ein Minus von 2,5%. In neu zu errichtenden Wohngebäuden wurden von Januar bis August 2019 rund 196.700 Wohnungen genehmigt. Das waren sogar 3,7% oder 7.500 Wohnungen weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Kräftiges Minus bei Eigentumswohnungen

Die Zahl der Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser ist geringfügig gestiegen (+0,1 %). Die Zahl der Baugenehmigungen für Zweifamilienhäuser sank hingegen um 2,9%, die für Mehrfamilienhäuser sogar um 3,5%. Besonders stark sind die Genehmigungen für Eigentumswohnungen gesunken. Waren es von Januar bis August 2018 noch 56.580, ist die Zahl in diesem Jahr auf 52.326 nach unten gegangen. Das bedeutet ein kräftiges Minus von 7,5%.

Einbruch bei Wohnheimen

Einen regelrechten Einbruch gab es bei den Wohnheimen. Hier ist die Zahl der Baugenehmigungen von 8.311 auf 5.429 gesunken. Das entspricht einem Minus von mehr als einem Drittel. Doch selbst ohne diesen Einbruch bei den Wohnheimen bliebe immer noch ein Rückgang von 0,7% bei den Wohnungsbaugenehmigungen übrig. (mh)

Bild: © Thomas Reimer – stock.adobe.com



Kommentare

von Bernd Michalski am 23.10.2019 um 12:03 Uhr
Bau>Industrie zu Baugenehmigungen 2018, Pressemitteilung vom 15.3.2019:
Dieter Babiel, Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, stellt fest, dass sich seit dem Wiederanspringen der Wohnungsbaukonjunktur im Jahr 2009 ein Überhang von mehr als einer halben Million genehmigter, aber noch nicht fertiggestellter Wohnungen aufgestaut habe.
Also, nicht soviel Geschrei. Baut erst einmal die genehmigten Wohnungen, da hat die Bauindustrie viel zu tun.


Ähnliche News

Der Bundesrat hat der Reform der Grundsteuer zugestimmt. Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) hat vor diesem Hintergrund vor der Wiedereinführung der Grundsteuer C gewarnt. Zudem werde die neue Grundsteuer viele Auseinandersetzungen mit der Finanzverwaltung nach sich ziehen. weiterlesen
Sparen liegt bei den Deutschen trotz Niedrigzinsen weiter hoch im Kurs. Bei den wichtigsten Sparzielen hat Wohneigentum wieder deutlich an Beliebtheit gewonnen. Das geht aus der aktuellen Herbstumfrage des Verbandes der Privaten Bausparkassen hervor. weiterlesen
Von der Suche des richtigen Objekts bis zum Abschluss der Finanzierung – diesen Weg will Baufi24 mit dem neuen Service Immo-Shopping24 auf einem einzigen Portal anbieten. Interessenten erhalten dort unter anderem direkten Zugriff auf alle relevanten Immobilien-Angebotsseiten. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.