Interesse an Kfz-Tarifen für Wenigfahrer steigt | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Interesse an Kfz-Tarifen für Wenigfahrer steigt
27. Juni 2019

Interesse an Kfz-Tarifen für Wenigfahrer steigt

Laut einer Umfrage wären 54% der Autofahrer bereit, Kfz-Versicherungen abzuschließen, deren Kosten sich nach der tatsächlichen Fahrleistung richten. Den Anreiz bietet vor allem die finanzielle Ersparnis. Bei Jüngeren zeigt sich eine höhere Bereitschaft als bei Älteren. Gegner solcher Tarife sorgen sich um ihre Daten.


Laut einer Umfrage wären 54% der Autofahrer bereit, Kfz-Versicherungen abzuschließen, deren Kosten sich nach der tatsächlichen Fahrleistung richten. Den Anreiz bietet vor allem die finanzielle Ersparnis. Bei Jüngeren zeigt sich eine höhere Bereitschaft als bei Älteren. Gegner solcher Tarife sorgen sich um ihre Daten.


Interesse an Kfz-Tarifen für Wenigfahrer steigt

Beim Thema Autofahren legen die Deutschen offenbar mehr Umweltbewusstsein an den Tag. So zeigen immer mehr Bundesbürger Interesse an Angeboten, die eine verringerte Pkw-Nutzung belohnen, wie aus einer Umfrage der Creditplus Bank AG zu den Autotrends 2019 hervorgeht. Dies gilt auch für den Bereich Versicherungen. So wären gut die Hälfte (54%) der Autofahrer bereit, Kfz-Versicherungen abzuschließen, deren Kosten sich nach der tatsächlichen Fahrleistung richten. Gegenüber der Befragung im Vorjahr bedeutet dies einen Anstieg um acht Prozentpunkte. Dabei zeigen sich jüngere Fahrer tendenziell eher offen für solche Tarife. In der Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen würden sogar zwei Drittel aller Befragten einem solchen Modell zustimmen.

Finanzielle Ersparnis ausschlaggebend

Für die Nutzung von Kilometertarifen zählt vor allem die finanzielle Ersparnis. Jeder Dritte (34%) würde eine solche nutzungsabhängige Versicherung abschließen, wenn er dadurch Geld sparen könnte. Auch das Thema Datensicherheit spielt eine Rolle. Der Umfrage zufolge sagen 16% „ja“ zu einer Versicherung mit Kilometertarif, solange sie entscheiden, welche Daten (außer der Anzahl der gefahrenen Kilometer) gesammelt werden. 12% wären zu einem solchen Tarif bereit, wenn sie wissen, welche Daten gesammelt werden. 46% der Deutschen würden auf der anderen Seite keine derartige Versicherung in Anspruch nehmen. Die meisten von ihnen sorgen sich um ihre Daten.

Mobilitätsverhalten im Wandel

Wie die Umfrage weiter ergab, können sich 58% der Bundesbürger unter Umständen sogar einen kompletten Verzicht auf das Auto vorstellen. Allerdings kann der Elektroantrieb als Alternative noch nicht vollends überzeugen. Um den Pkw-Verzicht zu ermöglichen, plädiert jeder sechste Befragte für verbesserte Carsharing-Angebote oder den Ausbau des Radwegnetzes. „Das Mobilitätsverhalten ändert sich“, betont Belgin Rudack, Vorstandsvorsitzende der Creditplus Bank. „Das Auto als Statussymbol hat für weite Teile der Bevölkerung ausgedient. Für junge Leute ist es ein Teil des Mobilitätsmixes, und nicht einmal mehr unverzichtbar. Das verändert auch den Markt.“ (tk)

Bild: © photobuay – stock.adobe.com




Ähnliche News

Der GDV hat aktuell wieder die Schadenbilanzen in den über 400 deutschen Kfz-Zulassungsbezirken unter die Lupe genommen und die Bezirke in neue Regionalklassen eingeteilt. Im Großen und Ganzen bietet sich ein gewohntes Bild: Günstige Einstufungen im Norden, schlechte Bilanzen für Großstädte sowie für Teile Bayerns. In der Kfz-Haftpflicht rutschen rund 9 Millionen Autofahrer eine neue Klasse. weiterlesen
Mehr Hagelschäden an Autos, dafür weniger Schäden durch Starkregen. Diese Halbjahresbilanz gibt der GDV bekannt und rechnet mit einem normalen Schadenjahr 2019. Der Branchenverband weist zudem darauf hin, dass bisher nur wenige Wohngebäudebesitzer eine Elementarschadenversicherung besitzen. weiterlesen
In München und Ingolstadt sind die PS-stärksten Autos unterwegs. Im Bundesländervergleich haben Bayern und Baden-Württemberg bei der Motorleistung die Nase vorn, wie eine Auswertung von Check24 belegt. Insgesamt zeigt sich ein Nord-Süd-Gefälle in Sachen PS. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.